Interview mit Ute Moßbrucker

Ute Mo0brucker

Frau Moßbrucker, was ist eigentlich NLP Neuro Lingusitisches Programmieren?

Die Wortkombination Neuro-Linguistisches Programmieren beschreibt das Zusammenspiel der drei Bereiche „Körper“ (Neurologie), „Sprache“ (Linguistik) und „Denken“ (Programmieren). Kurz gesagt untersucht NLP, wie unsere Sprache unser Denken damit unser Handeln beeinflusst. Diese drei Aspekte und besonders ihr Wechselspiel beeinflussen entscheidend unser Wahrnehmen, Denken, Empfinden und Handeln.

NLP ist ein Modell der Kommunikations- und Verhaltenswissenschaften.

NLP behauptet man könne Veränderungen von drei Richtungen angehen, indem man die Art ändert wie jemand über etwas spricht oder die Art wie jemand über ein Thema denkt und schließlich die Art wie sich jemand verhält.

„In meiner Arbeit“, so der Co-Entwickler des NLP Richard Bandler „geht es darum, dass Menschen weiterkommen, nicht um besser zu sein als andere, sondern besser als am Tag zuvor. Die Menschen müssen ihre Fähigkeit zu lieben entwickeln und ihre Fähigkeit zu denken – und zwar beides gleichzeitig.“

Sie vermitteln in kürzester Zeit Fähigkeiten und Techniken, für die man in „klassischen Kursen“ Tage oder Wochen braucht. Wie ist das möglich?

Mein NLP-Methodenmix besteht aus einem Minimum an Theorie und einem Maximum an Erlebnis. So wie man Schwimmen lernt, indem man es tut, so lernt man NLP durch viel praktisches Üben und Anwenden. Vollständig verstehen können wir nur dann, wenn wir handeln. Ansicht allein genügt nicht. Ich serviere den Lernstoff zügig, attraktiv verpackt in einem angenehmen entspannten und fröhlichen Lernklima in Live-Demonstrationen und in anschaulichen Geschichten, Metaphern und Anekdoten. Denn Geschichten lösen Emotionen aus, und das ist wichtig für nachhaltiges Lernen. Die Teilnehmenden nehmen innerlich Stellung. Assoziationen aus dem eigenen Erleben und gedankliche Verknüpfungen spielen sich ein. Das ist effektivstes Trancelernen, so dass das Gelernte im beruflichen oder privaten Alltag nachwirkt. In meinen Kursen werden Veränderunge am eigenen Leib erlebt und die nötigen „Skills“ hierzu erworben, um auch in Zukunft bei sich und bei anderen Veränderungen herbeizuführen.

Effektives Training ist viel mehr Installation als Instruktion, denn jedes Mal, wenn wir handeln, verändern wir die Welt und uns selbst.

Anfangs dachten viele, NLP sei eine vorübergehende Modeerscheinung. Das hat sich als Irrtum herausgestellt: NLP ist eine seit Jahrzehnten etablierte und anerkannte Methode, die sich in sehr vielen Lebens- und Arbeitsbereichen einsetzen lässt. In welchen Bereichen hat man mit NLP besonders gute Erfolge?

Ob NLP wirksam ist oder nicht hängt nicht von den Bereichen ab, in denen es angewendet wird. NLP ist inhaltsfrei. Es ist nicht an dem Inhalt interessiert, was Menschen tun oder nicht tun sollen oder wollen, – deshalb vermittelt NLP auch keine Ratschläge – sondern an dem wie Menschen vorgehen, planen, strukturieren oder etwas nicht machen.

Die moderne Neurowissenschaft belegt mit aktuellen bildgebenden Verfahren immer mehr, warum die Methoden des NLP funktionieren. Sehr vieles, von dem was sich vor wenigen Jahren noch als empirisches Wissen darstellte, kann heute naturwissenschaftlich nachgewiesen werden. So zeigen aktuelle Untersuchungen, dass bereits durch das ‚So tun als ob‘ (mentales Durchspielen von Situationen) dieselben Hirnregionen aktiv werden, wie wenn ich die Sache tatsächlich machen würde. Ebenso wie die Entdeckung der Spiegelneuronen im Broca-Zentrum des Gehirns das Spiegeln, bzw. „den Rapport“ ermöglichen (Gleichklang und Vertrauen herstellen). Auch das sind Prinzipien, die sich die Mentalarbeit schon lange zu Nutzen macht.

Gibt es ein Mindest- oder ein Höchstalter, in dem eine Denk- oder Verhaltensänderung noch möglich ist?

NLP ist, wenn Sie so mögen altersunabhängig, auch nicht abhängig vom Beruf oder sozialen Umfeld. Einzige Voraussetzungen sind: Offenheit, Neugier, Experimentierfreude, lebendiger Austausch mit Menschen. So ausgestattet kommen wir ja bereits auf die Welt. Wer sich diese Fähigkeiten erhält bzw. wieder an sich entdeckt oder gar neu erwerben will, der ist genau richtig im NLP, um Kurskorrekturen für die eigene Persönlichkeitsentwicklung vorzunehmen.

Wie sind Sie selber zum NLP gekommen?

Manche Dinge liefen nicht wunschgemäß.

Es drängte mich meine Lebenserfahrungen auf eine neue Leistungs-, Zufriedenheits-, Abenteuer- und Erfolgsstufe zu bringen.

Als Lehrerin, als Mutter von vier Kindern und darüber hinaus politisch sehr engagiert, wurde es mir zunehmend wichtig wie ich moralisch korrekt und einfach mich selbst und Menschen überzeugen kann.

Außerdem wollte ich nun endlich Träume Wirklichkeit werden lassen.

In dieser Zeit der inneren und äußeren Erfolglosigkeit habe ich von Anthony Robbins „Das Power Prinzip“ gelesen, seine Seminare besucht, dann habe ich die NLP Ausbildung zur int. zert. Trainerin gemacht. Und je mehr ich nach diesen Konzepten meine Verhaltens- und Denkmuster neu „programmierte“, wurde ich gesünder, erreichte ich mehr und mehr was ich wollte. Ich hatte zunehmend überraschend viele Wahlmöglichkeiten und das überzeugte. Das Schlüsselerlebnis letztendlich war, dass ich als sehr starke Raucherin innerhalb von 14 Tagen „schmerzfrei“ rauchfrei geworden und geblieben bin.

Sie wirken auf jeden, der Ihnen begegnet, allzeit energiegeladen und präsent. Machen Sie das auch mit NLP?

Das NLP zielt darauf ab, alte und negative Verhaltensmuster abzulegen und den Körper neu zu programmieren. Dabei wird Ursachenforschung vermieden. Ich habe mit NLP gelernt in allen meinen alltäglichen und besonderen Situationen und Herausforderungen nicht das Problem als das Problem anzuerkennen, sondern das Finden einer Lösung.

NLP-Methoden stärken und entwickeln vorhandene Fähigkeiten und Potenziale, wobei die meisten Konzepte darauf abzielen, die Lernfähigkeit und kreativen Potenziale von Menschen zu fördern. Und in der Tat es ist so! Ob es sich um betriebliche oder private Kommunikation handelt. Meine Batterie ist aufgeladen! Es klappt verblüffend einfach und es macht einfach Spaß dieses Energiesparprogramm für Lebensbalance zu vermitteln! Und das erst recht bei Ihnen in Bretten in Ihrer Volkshochschule.

Interview mit Frau Püschel (ehm. Leiterin der vhs Bretten)